Ingenieurkammer Hessen

Die Ingenieurkammer Hessen (IngKH) ist eine berufsständische Körperschaft des öffentlichen Rechts mit Sitz in Wiesbaden. Sie wurde am 30. September 1986 vom Hessischen Landtag per Gesetz gegründet. Aufsichtsbehörde ist das Hessische Ministerium für Wirtschaft, Verkehr und Landesentwicklung. Als Selbstverwaltungsorgan ist es Ziel der IngKH, die Interessen der Ingenieure und Ingenieurinnen zu vertreten. Die IngKH unterstützt die Gründung von  neuen Ingenieurbüros in Ihrem Wirkungskreis.

 

Pflichtmitglieder der Kammer sind:

 

  • Beratende Ingenieure und Ingenieurinnen
  • Stadtplanerinnen und Stadtplaner IngKH

 

Die IngKH hat rund 1.800 Mitglieder und wird ausschließlich über die Beiträge ihrer Mitglieder und Gebühren  finanziert. Die Mitgliederversammlung ist ihr oberstes Organ.


Ihre Aufgaben

Der Gesetzgeber hat der Ingenieurkammer unter anderem folgende Aufgaben übertragen:

 

  • Wahrung und Förderung der beruflichen Belange der Gesamtheit der Kammermitglieder und des Ansehens des Berufsstandes der Ingenieure
  • Führung der Liste der Beratenden Ingenieure und anderer Fachlisten
  • Förderung der beruflichen Aus-, Fort- und Weiterbildung der Ingenieure und entsprechender Einrichtungen
  • Bestellung bzw. Anerkennung von Sachverständigen
  • Beratung der Behörden durch Vorschläge und Stellungnahmen oder in sonstiger Weise in Fragen, die Tätigkeitsbereiche der Ingenieure betreffen sowie Stellungnahmen zu geplanten Gesetzen und Verordnungen.
  • Hinwirkung auf die Beilegung von Streitigkeiten, die sich aus der Berufsausübung zwischen Kammermitgliedern oder zwischen diesen und Dritten ergeben.
  • Erstattung von Gutachten auf Anforderung von Gerichten oder Behörden

Kontakt

Nähere Informationen zur Ingenieurkammer Hessen finden Sie auf unserer Internetseite unter www.ingkh.de
Telefon 0611 97457-0
Telefax 0611 97457-29
E-Mail: info(at)ingkh.de