Gründerstadt Wiesbaden

 

Erklärtes Ziel der Landeshauptstadt Wiesbaden ist die intensive Unterstützung, bedarfsgerechte Beratung und ergebnisgerichtete Förderung von Existenzgründern und jungen Unternehmern am Standort. Existenzgründungen entlasten den Arbeitsmarkt und schaffen Arbeitsplätze in der Stadt. Die Wirtschafts- und Beschäftigungsförderung im Amt für Wirtschaft und Liegenschaften der Landeshauptstadt Wiesbaden zeigt Gründungsinteressierten Wege und individuelle Unterstützungsleistungen für die Selbständigkeit auf.

Mit den Einrichtungen EXINA und Berufswege für Frauen, bietet die Landeshauptstadt bewährte Instrumente für fundierte Beratung und fachliche Unterstützung bei Existenzgründungen vor Ort. Ob Businessplan, Rechts- und Steuerfragen, Rentabilität, Finanzierung, Versicherung, Marketing oder fachkundige Beratung bei der Beantragung von Fördermitteln – für all diese Fragen sind mit den beiden Einrichtungen von Gründern fachkundige Experten zur Seite gestellt. Die Leistungen beider Einrichtungen für Wiesbadener Bürger werden von der Landeshauptstadt Wiesbaden finanziert.


Das städtische Gründerzentrum STARTBLOCK erleichtert die Standortwahl durch kleine und kostengünstige Büroeinheiten, die am herkömmlichen Büroflächenmarkt so nur selten erhältlich sind. Die Vernetzung, die im Startblock unter den dortigen Mietern entsteht, verbessert nochmals die Ausgangsposition der Einzelnen.


Information schafft Vorsprung. Die Wirtschafts- und Beschäftigungsförderung der Landeshauptstadt Wiesbaden arbeitet daher beständig daran, Vernetzung zu schaffen und Information für möglichst viele leicht zugänglich und verfügbar zu machen. Regelmäßige Aktionen und Gründerveranstaltungen tragen dazu bei, dass Gründungsinteressierte wie Jungunternehmer aktuell informiert sind und geben Gelegenheit, über die Gründung zu berichten, Tipps für Gründungen zu erhalten und voneinander zu profitieren.

 

Mehr dazu unter: www.wiesbaden.de oder der Servicerufnummer 313131 (montags bis freitags von 08:00 bis 18:00 Uhr).